NWDV-SPIELTAG 1 ERGEBNIS: DT Steinfurt II vs. DC Bielefeld II endet 15:5

Ob die Auftaktpartie der Bezirksliga Westfalen Nord, wie ursprünglich geplant, am Samstag zustande kommen würde, war lange Zeit ähnlich ungewiss wie die Existenz der Heimatstadt unserer Gäste: Bielefeld II hatte Mitte der Woche eine Spielverlegung wegen Personalproblemen angefragt, der wir, aufgrund der Kurzfristigkeit der Absage in Verbindung mit der stattlichen Kadergröße von 19 gemeldeten Sportlern auf Seiten unserer Gegner, nicht zugestimmt hatten. Obschon also selbst Samstag Nachmittag unser letzter Stand war, dass das Spiel aller Voraussicht nach nicht stattfinden würde, versammelte sich unsere Mannschaft pflichtbewusst und hochmotiviert in der Soccerworld, um im Falle des Falles dennoch bereit für den DC Bielefeld II zu sein.

Eine weise Entscheidung, wie sich des Abends herausstellen sollte. Spätestens als der DC Bielefeld II überpünktlich – und vollkommen regelkonform – mit 11 Mannen im Gepäck (fairerweise sei an dieser Stelle erwähnt, dass am Ende nur acht von ihnen auch tatsächlich ans Board geschritten sind) die Spielstätte betrat, war uns allen klar, dass das geplante Alternativprogramm (ein internenes Mannschaftsturnier und exzessives Cheerleading beim großen Bruder auf dem Nachbarcourt) ausfallen würde. Uns war das mehr als recht, hatten wir uns doch bereits die ganze Woche auf den Start des neuen Saison gefreut. Bielefeld hingegen wirkte ein wenig mürrisch, und ließ uns an einigen Stellen relativ deutlich spüren, dass sie mit dieser dezimierten Truppe lieber nicht angetreten wären, und sie keinerlei Verständnis dafür aufbringen wollten, dass wir auf den Spieltermin bestanden hatten.

Trotz einiger Querelen hinter den Kulissen, wurde – etwas später als geplant, dann erfreulicherweise doch noch Dart gespielt. Der DT Steinfurt legte im ersten Einzelblock fulminant los und ging, u.a. mit Siegen der beiden Neuzugänge Marcel Notzon und Marvin Schönfeld und einem 116er Highfinish von Patrick van den Dungen (welches ihn nicht über das am Ende doch verlorene Match hinwegtrösten konnte), komfortabel mit 6:2 (21:11) in Führung.

Ähnlich dominant, wobei besonders das Team Peselmann/Notzon mit einem 17er Shortleg von sich reden machte. 9:3 (31:16) lautete der Zwischenstand, mit dem es für beide Mannschaften in den finalen Block ging.

Der DT Steinfurt II wollte, nicht zuletzt wegen immer wiederkehrenden Provokationen von gegnerischer Seite, unbedingt gewinnen. Und wie nach dem bisher unerwartet einseitigen Spielverlauf auch zu erwarten war, gaben wir das Match auch im letzten Einzelblock nicht mehr aus den Händen. Hier sei – neben der geschlossen guten Mannschaftsleistung, vor allem der Sieg unseres Jannis Reisch erwähnt, der trotz seines noch jungen Alters in den letzten Monaten mit einer für ihn sehr deprimierenden Dartitis zu kämpfen hatte, und erst unlängst beschloss, aufgrund derer von nun an mit links zu Darten. Respekt! Am Ende siegt das Heimteam verdient mit 15:5 (51:30).

So darf es gerne weitergehen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.